Archiv der Kategorie: Argentina

Chile & Argentinien – Fotos & Summary

Leute: Chile kann ich nicht wirklich beurteilen, ich habe ja nur 3 Tage dort verbracht. Die Chilenen, die ich getroffen habe, waren aber alle sehr sympatisch und hilfsbereit. Das hat sich auch in Argentinien fortgesetzt – bis auf Buenos Aires. Dort kamen mir die Menschen sehr sehr kühl vor. In etwa so wie in Paris, wenn man nicht Französisch spricht. Wobei ich Spanisch gesprochen habe – und selbst das hat nicht geholfen. Außerdem gab es seit Peru mal wieder eklige Kommentare von Männern. Hmmmm…hätte ich nicht damit gerechnet!

Essen: Lustigerweise hatte ich „Angst“ vor Argentinien als Vegetarier. Und dann…stellt sich heraus, dass es das einfachste Land in Südamerika ist!! Von wegen nur Steaks… Argentinien ist so westlich (und hat viele Einwanderer), sodass die Speisekarte sehr bunt ist. Und es gab immer vegetarische Speisen im Angebot – und wenn nicht bekam ich gleich 2-3 Vorschläge, die immer sehr lecker waren. Besonders toll fand ich, dass es sehr oft selbstgemachte Pasta gab! Hmmm 🙂

Wetter: Bunt gemischt. In Chile pralle Sonne, in Salta mal ein bissl bewölkt, in Buenos Aires am Ende ungemütlich und regnerisch.

Kosten: Chile war teurer als erwartet, Argentinien günstiger, als erwartet. 😉 Genau zu Tagesbudgets kann ich schwer etwas sagen, da ich viel Geld umgewechselt habe und wegen der kurzen Aufenthalte natürlich viel auf Transportkosten gegangen ist.

Unterkünfte: Schöne, ordentliche Hostels – aber auch nicht anders, als schon gesehen. San Pedro war zwar nett aber teuer für was es war… Auch das Loki in Salta war für seine Lage nicht günstig (30min außerhalb der Stadt) – aber dafür recht nett!

Infrastruktur: Ich war eigentlich schon eher enttäuscht. Alle hatten mir von den tollen Bussen in Argentinien erzählt… Für meine letzte Fahrt habe ich dann einen solchen erwischt: Essen wie im Flieger, mit Rotwein, breite Sitze, Filme. Aber halt: Hatte ich das nicht schon in Peru (abzüglich dem Essen und Rotwein) für einen viel günstigeren Preis!?

Krankheiten: War ja nur kurz, also alles palletti.

Sicherheit: Buenos Aires reiht sich ein in die (sehr kurze) Liste von Orten, wo ich mich bisher nicht sicher/unwohl gefühlt habe. Alleine am Sonntag oder in bestimmten Vierteln oder sobald es dunkel war… nicht angenehm!

Persönliches TOP: Die Mountainbike Tour in der Atacama Wüste!

Persönliches FLOP: Buenos Aires, bis auf das Stadtviertel La Boca.

Ich habe beide Länder eigentlich zu kurz gesehen, um ein wirkliches Urteil fällen zu können. Die Landschaften haben mich auf jeden Fall sehr positiv überrascht und machen Lust auf mehr (Patagonien – irgendwann…)! 🙂

Hier findet ihr alle Fotos von Chile (klick links) // und hier von Argentinien (klick rechts):

All pictures of my time in Chile (click left) // and Argentina (click right):

Advertisements

Schnell schnell durch den Norden Argentiniens…

08.10.-09.10.,12.10.2012 Salta

Nach einer langen Busfahrt sind wir abends in Salta angekommen. Ich hatte mir eingebildet, unbedingt ins neue Loki Hostel zu wollen. Hatte zwar gelesen, dass es etwas außerhalb sein sollte…aber mit so weit außerhalb hatte ich dann doch nicht gerechnet! Dafür war es aber wunderschön am Land, schöne Bungalows als Dorms,…und noch total familiär, da noch alles am Aufbau und noch nicht fertig war. Einen Tag haben wir einfach nur ausgeschlafen und viel relaxt. Abends sind wir in die Stadt – und zwar per Autostopp, nachdem der Bus unserer Meinung nach zu lange brauchte 😉 Die Party ging dann im Loki weiter, wo wir bis in die frühen Morgenstunden zusammen saßen. Insofern wurde der nächste Tag natürlich erst mal halb verschlafen… Aber halt! Wir hatten doch einen Reitausflug gebucht!! Also wurden wir mittags abgeholt und fuhren auf eine Ranch ca. 1 Stunden von Salta entfernt. Der Ausflug war ganz nett, aber leider war die Gruppenzusammenstellung nicht so der Hit. Wir kamen in eine Gruppe mit lauter Anfängern, sodass fast die komplette Zeit nur Schritt gegangen wurde. Oh man! 😦 Dafür hatte ich das tollste Pferd aller Zeiten: Ventisca (Wirbelwind) tat ihrem Namen alle Ehre und war immer vorne mit dabei. Ich liebe schnelle Pferde!!! Ich finde, wir haben super zusammen gepasst:

10.10.-11.10.2012 Cafayate

Am nächsten Tag hatte ich mit Dor (einem Israeli, den ich im Loki getroffen hatte) vereinbart, zusammen nach Cafayate zu fahren. Also hieß es früh aufstehen, packen und nach Salta zur Busstation. Die Busfahrt nach Cafayate war dann der Hammer!!! Wunderschöne Berglandschaften durch und durch… Man konnte das gar nicht so gut festhalten, aber es war auf jeden Fall mit eine der schönsten Landschaften, die ich in Südamerika gesehen habe. Leider konnten wir natürlich nicht stoppen, sondern nur aus dem Fenster schauen 😉 In Cafayate angekommen checkten wir uns ein Hostel, aßen schnell Mittag und dann ging es los zum Wein Verkosten! 🙂 Wir spazierten selbst von Winzerei zu Winzerei und probierten viele rote und weiße Weine, und auch einen Rose, der uns insgesamt am besten geschmeckt hat. Malbec ist leider nicht so meins und Torrontes auch nicht so, da ich ja Weißwein nicht so mag. Aber Spaß hatten wir trotzdem!! Am Ende sind wir so noch ein bisschen durch die Gegend spaziert und haben neben den Weinreben Kaffeepause gemacht. Dor hatte nämlich einen mini Gaskocher und Sachen zum Kaffeekochen mit!! 🙂 Am nächsten Tag wollten wir eine Trekkingtour zu ein paar Wasserfällen unternehmen. Leider verliefen wir uns zuerst, sodass wir nur mehr für den ersten Wasserfall Zeit hatten. Die Sonne brannte herunter, aber die Landschaft war recht schön und im kühlen Wasser konnten wir uns erfrischen. 🙂 Im Laufschritt ging es dann zurück nach Cafayate, wo wir schnell unsere Sachen im Hostel abholten, noch was aßen und dann zum Bus eilten, zurück nach Salta…

13.10.-17.10.2012 Buenos Aires

Von Salta ging es am nächsten Tag direkt weiter nach Buenos Aires. 18 Stunden Busfahrt ohne Stopp – aber die waren echt angenehm! Es gab einen Snack am Nachmittag, ein warmes vegetarisches (!) Abendessen mit ROTWEIN 🙂 🙂 und am nächsten Tag noch ein kleines Frühstück. Und Filme. Geschlafen habe ich allerdings trotz der bequemen Sitze kaum und kam ziemlich kaputt in BA im Milhouse Hostel an. Hab mich also erst mal ins Bett gehauen und den Tag verschlafen – ich war nicht mal fähig, abends richtig Party zu machen, obwohl die Samstage in BA ja berüchtigt sind. Außerdem wollte ich am Sonntag zum Antiquitäten-Markt in San Telmo. Fand ich dann ganz ok, aber nicht überwältigend. Ich glaube, ich hab schon zu viele tollere Märkte in Südamerika gesehen 😉 Leider fühlte ich mich auch zum ersten Mal seit langem wieder total unsicher, die leeren Straßen (Sonntag!) von meinem Hostel dorthin zu spazieren. Fühlte mich die ganze Zeit, als würde ich gleich überfallen werden. :-/ Bin dann also mit der Ubahn zurück gefahren und war froh, wieder im Hostel zu sein. Man hört einfach zu viele blöde Stories über Buenos Aires! Abends hatte ich ein Ticket für eine Tangoshow gebucht. Es gab leckeres Essen, Wein ohne Ende, eine kurze Tanzstunde (nach einigen Gläsern…) und schließlich die Tangoshow selbst – ein tolles Erlebnis!! 🙂 Und ich habe gleich zwei Jungs kennengelernt, die sich bereit erklärten, beim Sightseeing am nächsten Tag meine Bodyguards zu spielen (naja, hab ihnen das nicht ganz so gesagt, aber hab mich echt gleich viel wohler gefühlt, mit denen zusammen loszuziehen…). Am Montag ging es also zum bekannten Friedhof, was ein weiter aber netter Spaziergang war. Auf dem Friedhof liegt unter anderem auch Evita begraben, man braucht keine Karte kaufen, sondern nur den Leuten mit Karte folgen,… 😉 haha, wir hatten einen wirklich wirklich lustigen Tag zusammen! Weiter sind wir nach Palermo spaziert, das uns alle nicht so vom Hocker gehauen hat. Einige schöne Malereien/Graffitis fand ich aber wie so oft… Im botanischen Garten fanden wir auch nichts speziell interessant und haben daher lustige Fotos mit Skulpturen geschossen. Manchmal hat man einfach tolle Tage, ohne, dass man was supertolles unternimmt! Die Leute, die man unterwegs trifft, sind eigentlich das A und O einer Reise… Am Rückweg haben wir noch schnell beim Präsidenten-Palast vorbei geschaut (Casa Rosada)…und dann im Hostel Lucille getroffen, die uns von einer Trommelshow erzählte. Im letzten Moment sind wir dann dorthin gedüst (haha…gedüst! wir standen 30 Min im rush hour Stau!!) und es war echt super! Nach und nach kamen immer mehr Leute und die Stimmung und die Trommler waren echt gut. Danach ging es zurück ins Hostel, wo die Party untypisch für einen Montag lustig weiter ging. Ich traf hier auch sehr viele Leute wieder, die ich vom Wild Rover in La Paz kannte – so hatten wir eine super Partyrunde…bis in die frühen Morgenstunden! Wenigstens war ich einmal in Buenos Aires aus, auch wenn der Club jetzt nicht sooo mega war 😉 Spaß hatten wir!! Leider…musste ich dann am nächsten Tag recht früh aufstehen (gratis Frühstück nur bis 10.30 Uhr, mannoooo…), da ich eine Walking Tour durch La Boca inkl. Stadionbesichtigung gebucht hatte. Natürlich musste es genau an dem Tag mit der Aktivität, auf die ich mich am meisten gefreut hatte, regnen. Es war richtig grau und ungemütlich und bäääähhh. Ich war sowieso total kaputt und verkatert und nicht wirklich in der Stimmung. Aber hab es natürlich nicht bereut. Das Stadion „La Bombonera“ ist sehr speziell und deshalb allein meiner Meinung nach schon sehenswert! Die bunten Häuser von La Boca strahlen mit blauem Himmel bestimmt noch schöner…aber auch so war es toll und ist auf jeden Fall mein favorisierter Stadtteil von Buenos Aires!

Das war’s dann auch mit Südamerika. Am nächsten Tag ging mein Flug nach München, wo ich einen Nacht verbrachte und meine Freunde traf, bevor ich am Freitag in meiner Heimat Bad Ischl an die Tür läutete…….und meine Eltern überraschte!!! 🙂