Archiv der Kategorie: Mexico

Tauchen, Strand und Ruinen: 2,5 Wochen in Mexiko

Für meinen Jahresurlaub hatte ich mich dieses Jahr entschieden, nach Mexiko zu fliegen. Dort wollte ich noch einmal in den Süden (Yucatan), wo ich ganz am Anfang meiner Weltreise 1 Woche verbracht hatte. Von München aus ging es über Atlanta nach Cancun, wo ich mich mit Mathijs wieder traf. Die ersten beiden Nächte verbrachten wir in Cancun mit relaxen und ein bisschen Party.P1220162 (Kopie)Danach ging es weiter nach Valladolid, eine süße kleine Kolonialstadt. Man hat aber eigentlich Mehr lesen…

Advertisements

Mexico in 7 days

Gleich mal vorweg: Meine Laender-Summarys sind immer nur meine persoenliche Meinung. Jeder wird andere Erlebnisse haben und Situationen ander empfinden…

Leute: Als Touristen haben wir in Mexiko viele Pauschaltouristen getroffen, aber auch einige Backpacker, die quer durch Mexiko unterwegs waren. Allerdings waren es viele mit ein bissl hoeherem Budget, die nicht so lange unterwegs waren oder auch ueberhaupt zum ersten Mal. Mit den Locals hatten wir wenig Kontakt, ausser natuerlich beim Organisieren, Essen, Busfahren,… recht hilfsbereit aber jetzt nicht so mit Dauer-Smile wie  in Asien teilweise. Wahrscheinlich auch wegen dem Massentourismus, der in Yucatan ist.

Essen: Ob Burritos, Quesadillas, Tacos, Tortas, Tostadas,…. wir haben fast alles probiert und sehr genossen! Noch dazu gibt’s viele guenstige Essensbuden, wo man v.a. Locals trifft…und deshalb um max. 2 Euro essen kann. Like! 🙂

Wetter: Wir hatten eigentlich meistens am Tag mal ziemlich viele Wolken. Aber sobald die Sonne nur ein kleines bissl rauskommt, brennt sie so RICHTIG runter. Ich glaube weniger als 30 Grad hatten wir selten. Regentage dafuer noch nie so richtig. Es hat zwar mal einen halben Tag lang geschuettet, aber das war’s dann auch wieder. Bisher also TOP!

Kosten: Da wir ziemlich viel gegenseitig hin und her rechnen, kann ich nur schaetzen. Diese Schaetzung ergibt ein Tagesbudget fuer mich von ca. 21 Euro fuer Unterkunft, Essen, Busse, kleinere Sachen,… grosse Touren wie Chichen Itza und Tauchen rechne ich extra. Auffallend war besonders das wie gesagt seeeehr guenstige Essen.

Unterkuenfte: Am besten hat uns das Mayan Hostel in Cancun gefallen, am wenigsten die Casa del Sol in Tulum. Bleibt noch das Hostel Ximba-Li in Bacalar, das nett und MEGA guenstig war (70 Pesos pro Person und Nacht = ca. 4 Euro). Bisher war alles sehr sauber und ok, manchmal ein bissl laut. In Mexiko haben wir immer in Schlafsaelen geschlafen.

Infrastruktur: Wir haben 2 Busunternehmen genuetzt: ADO und MayaB. Beide waren aeusserst luxurioes – unser Postbus kann einpacken. Allerdings auch nicht sooo billig, aber es ging fuer den Luxus 😉

Krankheiten: Bisher haelt mein Magen tapfer durch, allerdings habe ich mich durch die AC in einem Bus ziemlich verkuehlt und hatte fast die ganze Woche immer wiederkehrende Knieschmerzen.

Persoenliches TOP: Tauchgaenge in der Cenote Dos Ojos. GENIAL!

Persoenliches FLOP: Tulum-Stadt…und evtl. die Chichen Itza Tour (nicht Chichen Itza selbst, nur die Tour!!)

Durch Klick aufs Foto kommt ihr zur Diashow von Mexiko – enjoy! 🙂

Fiesta Fiesta Mexicana…

Wahnsinn, wie die Zeit vergeht…

Am 7.1.2012 sind wir nach einem langen, anstrengenden Flug und viel Warterei am Flughafen in Cancun endlich in Mexiko angekommen. Im Flieger haben wir gleich zwei Jungs aus Tirol kennengelernt, die den gleichen Weg hatten und sich uns angeschlossen haben. Das Mayan Hostel in Cancun kann ich auf jeden Fall totaaaal empfehlen!!! Geniale Dachterasse, auf der wir ein paar gemuetliche Abende mit ein paar Cervezas verbracht haben. Die Stockbetten im 10er Saal waren allerdings so wackelig, dass man gedacht hat, sie brechen jeden Moment zusammen 😉

8.1.2012 – Cancun

Von Cancun selbst war ich sehr positiv ueberrascht. Wir haben in der Naehe von einem kleinen Park gewohnt, wo viel los war und guenstiges leckeres Essen gab es ueberall gleich ums Eck! Am ersten Tag sind wir an den Strand. Die Zona Hotelera ist die Zone, in der alle haesslichen Hotel-Kloetze stehen, allerdings macht das Meer ALLES wieder wett. Ich habe nie im Leben ein so tolles Tuerkis gesehen!!! Es wirkt schon fast unnatuerlich, als ob jemand mal einen ordentlichen Schuss WC Ente hinein geleert haette oder so 😉

Schaut mal…

9.1.2012 – Cancun / Chichen Itza

Am zweiten Tag haben wir beschlossen, uns so richtig Touri-maessig eine Tour zu Chichen Itza zu buchen. Um´s kurz zu sagen: Chichen Itza war toll, die Tour nicht so. Auf der Hinfahrt sind wir an einer Cenote stehen geblieben, die aber nicht so spannend war. Schoen erfrischend war das Wasser trotzdem. Das Lunch Buffet war bisher das schlechteste Essen hier. Und in Chichen Itza hatten wir dann viel zu wenig Zeit vor der Rueckfahrt. AAAAAber jetzt zum Positiven: Chichen Itza. Das ist der Ort, an dem die Maya ihr Observatorium hatten und die Sterne beobachten – also auch der Ort, von dem die Geschichte mit dem Ender der Welt 2012 stammt. Die Hauptpyramide war sehr beeindruckend, seht selbst…

Fast genauso toll war jedoch die Akkustik an dem Ort. Unser Guide hat uns an mehreren Stellen etwas gezeigt, z.B. in die Haende klatschen und man hoert es oben aus der Pyramide am ganzen Platz aehnlich wie Vogelgesang! 🙂 Echt beeindruckend. Ausserdem gibt es 2mal im Jahr ein Sonnen/Schattenschauspiel, das sich durch die Art der Bauweise ergibt und dann wie eine sich herunter schlaengelnde Schlange wirkt. Faszinierend, wie die Maya das genau so auf den Tag genau planen konnten!!

10.1.2012 – Cancun / Tulum

Unser dritter Tag war ein Reise-Tag. Wir sind von Cancun Richtung Sueden nach Tulum. Davor hat sich Simon noch eine Gitarre gekauft 🙂 In Tulum haben wir uns erst mal nicht so wohl gefuehlt: Kein tollest Hostel, viel Polizei in der Stadt, komische Stimmung. Als Gegenmittel haben wir dann fuer den naechsten Tag eine Tauchtour (bzw Simon schnorcheln) in die Cenote Dos Ojos gebucht.

11.1.2012 – Tulum

Gleich in der Frueh ging es zur Cenote. Leider habe ich vom Tauchen schon einiges vergessen, aber da ich einen Dive Master fuer mich allein hatte, war das nicht so ein Problem. Das Tauchen in der Cenote war einfach HAMMER!!! Mitten zwischen / unter / ueber Stalaktiten und Stalakmiten tauchen ist einfach der Wahnsinn. Dann noch das Erlebnis, dass das Ganze im Suesswasser und direkt in einer Hoehle stattfindet…echt toll. Damit man was sieht, taucht man natuerlich mit starker Taschenlampe 😉

Tulum ist fuer die Maya Ruinen direkt am Strand bekannt. Diese haben wir uns danach angeschaut. V.a. die Lage davon ist beeindruckend, aber der Strand dort leider sehr sehr ueberlaufen…

12.1.2012 – Tulum / Akumal

Unser Ziel an diesem Tag war es, mit Schildkroeten zu schnorcheln. Leider haben sich die vor uns versteckt und wir haben keine gesehen 😦 Trotzdem haben wir einen schoenen Tag in Akumal verbracht. Dort scheinen sich viele pensionierte Amis niedergelassen zu haben, aber der Strand ist wenigstens nicht so ueberlaufen. War ein ruhiger, gemuetlicher Tag mit sonnen, schnorcheln, lesen, faul herum liegen… 🙂 Hin und retour sind wir brav mit edm Colectivo, um Geld zu sparen. Hier ein erstes Schnorchel-Foto, muss erst ein bissl ueben mit dem Kameragehaeuse:

Insgesamt hat uns Tulum nicht so gut gefallen, wie Cancun. Die Stadt besteht im Prinzip nur aus einer Haupstrasse, auf der sich alles konzentriert… Die letzte Nacht dort haben wir zum ersten Mal Party gemacht – das dafuer so RICHTIG! 😉 War ziemlich lustig, hat aber dazu gefuehrt, dass wir den ersten Bus am naechsten Tag versaeumt haben… Upssss… 😉

13.1.2012 – Tulum – Lago Bacalar

Nachdem wir den ersten Bus versaeumt hatten…sind wir dann eben mit dem zweiten nach Bacalar. Leider habe ich heute bemerkt, dass ich in der Aufbruch-Eile in der Frueh dann meine Taucherbrille+Schnorchel vergessen habe und evtl auch meine Kappe – Mist! Unser Vorsatz: Nie wieder Party am Tag vor der Abfahrt!

Bus nach Bacalar ging recht fix und auch das einzige Hostel dort hatten wir schnell gefunden. War allerdings „etwas“ antrengend fuer mich total verkatert. Hab mich dann durch die AC im Bus zusaetzlich noch verkuehlt – aber mit der Waerme hier geht das schnell vorbei! 🙂 Hab den Tag dann allerdings fast nur mehr geschafen.

14.1.2012 – Lago Bacalar

In der Frueh habe ich erfolgreich ein Internetcafe gesucht und meiner Schwester ueber Skype zum Geburtstag gratuliert…die Internet-Telefonleitung funktioniert also auch von hier super 😉 Den restlichen Tag haben wir an der Lagune gechillt, die Stadt erkundet und Essen gekauft – und zum ersten Mal selbst gekocht. Mit eher maessigem Erfolg….. Die Lagune ist eigentlich fuer ihre 7 Farben bekannt. Leider wegen Wetterpech auf den Fotos nicht sooo gut zu sehen:

Greetings an dieser Stelle aus Belize, wo wir gestern abends angekommen sind und uns suuuuuper wohl fuehlen! 🙂